Swiss Life antizipiert den raschen Wandel in der Arbeitswelt in Bezug auf Fach- und Methodenkenntnisse ihrer Mitarbeitenden mit einem vielfältigen und zielführenden Angebot an Aus- und Weiterbildung, das allen Mitarbeitenden, unabhängig von Alter und Rang, offen steht.

Die Führungsausbildung und die Kompetenzentwicklung umfassen Angebote sowohl für Mit-arbeitende, die bereits eine Führungsfunktion ausüben, als auch für solche, die neu in der Funk-tion sind:

  • Angehenden und erfahrenen Führungskräften stehen Leadership-Programme und ein breites Führungsentwicklungsangebot zur Verfügung. Gleichzeitig engagiert sich die Division Schweiz im Programm «Leaders in Exchange», das vom Verband der Schulleiterinnen und Schulleiter des Kantons Zürich (VSLZH) in Kooperation mit economiesuisse (Dachverband der Schweizer Wirtschaft) angeboten wird. Ziel ist es, Führungspersonen aus Schule und Wirtschaft einen Austausch zu Führungsfragen zu ermöglichen.
  • In Frankreich bietet Swiss  Life in Zusammenarbeit mit der «Grande École de Commerce KEDGE Business School» unterschiedliche Führungslehrgänge an, die zu einer anerkannten Zertifizierung führen.
  • Die Division International hat aufgrund der Covid-19-Pandemie vier Trainings module ins Bildungsangebot aufgenommen: erstens ein spezifisches Online-Schulungsprogramm zur Verbesserung der Führung von Teams in Zeiten einer Pandemie, zweitens ein Modul zum Thema «Vielfalt und Inklusion», drittens ein Modul «Energie für die Leistung von Teams» mit dem Ziel, die Lebensqualität für Teamleitende und Mitarbeitende zu verbessern, und viertens ein Modul zum Thema «Führung nach der Krise: Die Rolle der Führungskraft während des Wiederaufschwungs».
  • Swiss Life Asset Managers hat ein Programm zur Harmonisierung des Learning-und-Develop-ment-Angebots lanciert, um bis 2022 einheitliche Leitlinien für Führungs- und Training-Standards auszurollen. Des Weiteren ermöglicht das Programm «AM Leaders» durch eine Super-vision in vier halbtägigen Modulen Führungskräften auf allen Ebenen, das eigene Führungsverhalten zu reflektieren und im Anschluss das Gelernte in die Praxis zu übertragen. Der Bereich Livit Real Estate Management hat ein Leadership-Programm entwickelt, das dar-auf abzielt, neue Denkmuster, Modelle und Methoden aufzuzeigen. Der Praxisbezug, der Transfer in den Arbeitsalltag sowie der Austausch mit anderen Führungskräften stehen dabei im Vordergrund.

Für die Kompetenzentwicklung und -erhaltung der Mitarbeitenden werden die Lerninhalte in einer Kombination von klassischen Weiterbildungsformaten und einer digitalen Plattform angeboten, so dass sich Führungskräfte und Mitarbeitende eigenverantwortlich orts- und zeitunab-hängig weiterbilden können.

Partnerschaften mit Bildungseinrichtungen wie Universitäten ermöglichen die Bereitstellung von attraktiven Ausbildungsprogrammen für die Belegschaft:

  • In Zusammenarbeit mit der «Kalaidos Fachhochschule Schweiz» hat Swiss Life Schweiz einen internen Kurs für Mitarbeitende entwickelt, der zu einem «Certificate of Advanced Studies» führt. Durch eine Kooperation mit der Fernfachhochschule Schweiz wird mit dem «praxis-orientierten Bachelor-Studium in Informatik» ein innovatives Studienmodell für Maturan-dinnen und Maturanden angeboten, die direkt in die Berufswelt einsteigen möchten, ohne auf einen Hochschulabschluss zu verzichten. Das Basisjahr wird in Zusammenarbeit mit dem «Bbc Berufsbildungscenter» durchgeführt.
  • Für die Schulung und die Zertifizierung der Vertriebs- und der Vermögensverwaltungsfachkräfte ist Swiss  Life Frankreich mit den Bildungsinstitutionen «Business School KEDGE», «EM Normandie Business School» und «Université Dauphine, Paris» Partnerschaften eingegangen.
  • Im Rahmen der Erstausbildung respektive des Studiums arbeitet Swiss Life am Standort München mit den jeweiligen Berufsschulen, dem Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV München) und der Hochschule für angewandtes Management (HAM) zusammen.
  • Swiss Life Asset Managers in der Schweiz verfügt über eine Kooperation mit UNIVERSA, dem einzigen Business-Netzwerk an der Universität St. Gallen, das Aktivitäten nur für Studentin-nen anbietet.

Innerhalb der Swiss Life-Gruppe stehen den Nachwuchskräften vielseitige Berufsausbildungen, Berufslehren, Praktika, Graduate-, Trainee-Programme und kombinierte universitäre Abschlüsse offen:

  • In Zusammenarbeit mit dem VBV (Berufsbildungsverband der Versicherungswirtschaft) und der Kaderschule Zürich bietet Swiss Life in der Schweiz das Praktikum Kombinationsausbildung (postmaturitäre Wirtschaftsausbildung kombiniert mit dem Versicherungseinstiegsprogramm VBV) für Maturanden an. Mit dem VBV arbeitet Swiss Life auch im Rahmen der kauf-männischen Lehre, Branche Privatversicherung, zusammen. Die Quote der Übertritte von Lernenden, Praktikanten und Abgängern aus Hochschulabsolventenprogrammen in ein wei-terführendes Arbeitsverhältnis liegt bei 95%.
  • Swiss Life Frankreich hat Partnerschaften mit Bildungsinstitutionen in den Bereichen Versi-cherung, Aktuariat, Finanzen und Ingenieurwesen etabliert. Die angehenden Berufsleute wer-den in der Entwicklung ihrer Fähigkeiten begleitet und durch ein Netzwerk von Führungskräf-ten und Tutoren unterstützt.
  • Bei Swiss Life Deutschland haben junge Talente unterschiedliche Ausbildungslehrgänge zur Wahl. Darüber hinaus besteht eine Partnerschaft mit dem Hannover Center of Finance e.V., einer Initiative der Leibniz Universität in Hannover und engagierter Unternehmen. Und es bestehen Kooperationen mit der Hochschule für angewandtes Management und für die Prak-tika mit den Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz).
Fluktuation nach Segmenten_DE