Swiss Life möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Leistungskultur

Die Unternehmenskultur von Swiss Life ist von einem respektvollen Umgang und einer vertrauensvollen Zusammenarbeit im Team geprägt.

original

Wesentliche Pfeiler der erfolgreichen Leistungskultur von Swiss Life sind der respektvolle Umgang und die vertrauensvolle Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens. Dies ermöglicht einen offenen Dialog zwischen Mitarbeitenden aller Führungsstufen. Bestehendes kann auf dieser  Vertrauensbasis hinterfragt und neue Ideen können entwickelt und umgesetzt werden. Um den steten Wandel zu antizipieren und mitzugestalten, stehen das lebenslange Lernen sowie die  berufliche und persönliche Weiterentwicklung aller Mitarbeitenden im Fokus. Die Anerkennung und die Wertschätzung der Leistung sorgen für ein überdurchschnittliches Engagement der Mitarbeitenden. Davon profitieren sowohl Kunden als auch Aktionäre und Investoren.

Neuzugänge nach Geschlecht pro Segment

Anzahl per 31.12.2017 Männer in % Frauen in %
Schweiz 180 71.7 71 28.3
Frankreich 109 52.2 100 47.8
Deutschland 168 49.6 171 50.4
International 116 60.4 76 39.6
Asset Managers 157 41.9
218 58.1
Übrige - - 2 100
TOTAL 730 53.4 638 46.6

Abgänge nach Geschlecht pro Segment

Anzahl per 31.12.2017 Männer in % Frauen in %
Schweiz 205 71.7 81 28.3
Frankreich 109 52.2 100 47.8
Deutschland 105 45.1 128 54.9
International 107 49.8 108 50.2
Asset Managers 112 45.2 136 54.8
Übrige - - - -
TOTAL 638 53.6 553 46.4

Die Führungs- und Managementkultur von Swiss Life leitet sich aus den Unternehmenswerten «Individualität fördern», «Zuversicht schaffen» und «Zuverlässigkeit beweisen» ab. Die Werte basieren auf dem Markenversprechen, welches die Art und Weise, wie Mitar beitende und Führungs-kräfte bei Swiss Life denken, fühlen und handeln, zum Ausdruck bringt. Das daraus hervorge-hende erfolgreiche Führungs- und Kommunikationsverhalten ist in den  Führungsprioritäten der Swiss Life-Gruppe festgehalten. Aufbauend auf dieser Grundlage bedeuten Führung und Kommunikation in der täglichen Arbeit Glaubwürdigkeit und Vertrauen schaffen, Richtung und Perspektiven aufzeigen und gemeinsam Ziele in die Tat umsetzen. Zudem haben Führungs-kräfte eine Vorbildfunktion.

Die Führungsprioritäten von Swiss Life:

  • Wir handeln so, als wäre Swiss Life unser eigenes Unternehmen
  • Wir kommunizieren offen und klar
  • Wir vertrauen, motivieren, befähigen und unterstützen Menschen
  • Wir entwickeln effiziente Teams – auch bereichsübergreifend
  • Wir liefern Resultate rechtzeitig
  • Wir übernehmen Verantwortung, halten Verpflichtungen ein und handeln entsprechend

 

Um Führungskräfte und Mitarbeitende optimal zu unterstützen, gelten gruppenweit standardisierte Prozesse.


Die Führungsprozesse von Swiss Life:

  • Mitarbeitergespräche mit allen Mitarbeitenden
  • Leistungsbeurteilungen mit sämtlichen Mitarbeitenden (Zielvereinbarungen und deren Beurteilung)
  • Entwicklungsgespräche und Massnahmen
  • Entscheide über Salär und Beförderungen
  • Strategie- und werteorientiertes Verhalten – beschrieben im gruppenweit gültigen Kompetenzmodell
  • Beurteilung und Management der Personalrisiken

Die Swiss  Life-Gruppe führt alle zwei Jahre in Zusammenarbeit mit einem unabhängigen  Forschungsinstitut1 eine Mitarbeiterumfrage durch. 2017 lag die Teilnahmequote überdurch-schnittlich hoch bei 87% (+1% im Vergleich zur letzten Umfrage 2015). Auf Stufe Swiss Life-Gruppe entwickelten sich die Ergebnisse insgesamt auf hohem Niveau stabil.

Das Engagement der Mitarbeitenden in der Swiss Life-Gruppe ist mit 86% (+1% im Vergleich zu 2015) überdurchschnittlich hoch, wie die Ergebnisse aus der Befragung 2017 zeigen. Der Wert liegt 14 Prozentpunkte höher als beim externen Benchmark «Finanzindustrie in Europa».

  • 89% (+1% im Vergleich zu 2015) der Mitarbeitenden unterstützen die Strategie und die Ausrichtung ihrer Einheit. Der Wert liegt damit um 18 Prozentpunkte über jenem des externen Benchmarks.
  • 87% (+1% im Vergleich zu 2015) der Mitarbeitenden stimmen zu, dass sie ermutigt werden, bei ihrer Arbeit die Initiative zu ergreifen. Der Wert ist 17 Prozentpunkte höher als beim externen Benchmark.
  • 88% (+2% im Vergleich zu 2015) der Mitarbeitenden bestätigen die offene und ehrliche  Kommunikation ihres direkten Vorgesetzten, was 14 Prozentpunkte höher ist als beim externen Benchmark.

Trotz sehr guten Resultaten diskutieren die Führungskräfte die Team-Ergebnisse mit ihren  Mitarbeitenden und leiten bei Bedarf zielführende Massnahmen ab.

1 Quelle: Global Employee Engagement Survey, IPSOS (Suisse) SA 2017

Swiss  Life engagiert sich nicht nur in der Öffentlichkeit für ein «längeres, selbstbestimmtes Leben», sondern auch intern. Dazu hat das Unternehmen die gruppenweite Initiative «Berufs-leben aktiv gestalten» angestossen. Ziel ist es, die Mitarbeitenden zu unterstützen, die Chancen und Herausforderungen des Berufslebens über alle beruflichen Lebensphasen hinweg optimal zu gestalten. Hierfür wurden drei Erfolgsfaktoren festgelegt: «Arbeitsmarktfähigkeit durch  stetige Weiterentwicklung sichern», «Vielfalt wertschätzen und nutzen» und «Arbeitsfähigkeit langfristig erhalten». Mit diesen drei Schwerpunkten wird sichergestellt, dass die individuellen Ressourcen gestärkt und die unterschiedlichen betrieblichen Anforderungen und persönlichen Bedürfnisse während der verschiedenen Phasen des Berufs- und Privatlebens berücksichtigt und in Einklang gebracht werden. Swiss Life stellt sich somit den heutigen und zukünftigen Herausforderungen der Arbeitswelt.

Zu den an den verschiedenen Standorten ergriffenen Massnahmen zählen die folgenden Punkte:

«Arbeitsmarktfähigkeit durch stetige Weiterentwicklung sichern»

  • Kontinuierliche Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden aller Alterskategorien
  • Systematische Karriereanalysen und Standortbestimmungen für alle Alterskategorien
  • Ermöglichung von Altersteilzeitarbeit

«Vielfalt wertschätzen und nutzen»

  • Angebot von flexiblen Arbeitszeit- und -ortmodellen für alle Generationen
  • Förderung der Zusammenarbeit unter den Generationen
  • Kinderbetreuungsangebote sowie Unterstützungsangebote bei Pflege von Angehörigen

«Arbeitsfähigkeit langfristig erhalten»

  • Angebot von Time-out-Modellen
  • Vielfältige Angebote zur Förderung und Erhaltung der Gesundheit
  • Sozialberatungsangebote
×