Raus von Zuhause, endlich auf eigenen Beinen stehen, das Leben genießen… Wer eine Ausbildung macht, ein Studium beginnt oder gerade ins Berufsleben startet, entdeckt die eigene Unabhängigkeit und merkt, wie gut sich das anfühlt. Doch was passiert, wenn man plötzlich durch Krankheit oder Unfall aus der Bahn geworfen wird? Zumindest vor den finanziellen Folgen eines solchen Ereignisses kann man sich schützen – mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung von Swiss Life. Speziell für junge Leute bietet der Lebensversicherer besonders günstige Einstiegstarife an.
Die Experten sind sich einig: Neben Krankenversicherung und Privathaftpflicht zählt die private Berufsunfähigkeitsversicherung zu den Versicherungen, die man unbedingt braucht.

Doch was genau bedeutet eigentlich Berufsunfähigkeit? Als berufsunfähig gelten in Deutschland Personen, die wegen Krankheit oder Behinderung in ihrem bisherigen Beruf oder einer zumutbaren anderen Tätigkeit weniger als sechs Stunden täglich arbeiten können.

Jeden vierten Arbeitnehmer in Deutschland trifft dieses Schicksal. „Vom Staat kann man kaum Unterstützung erwarten: Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente bietet lediglich eine Grundversorgung und reicht nicht, um den bisherigen Lebensstandard zu halten“, erklärt Gert Wagner, Bereichsleiter Produktmanagement bei Swiss Life. „Ohne zusätzliche private Vorsorge muss ein Berufsanfänger im Fall der Fälle mit einem Drittel des letzten Bruttogehalts auskommen. Konkret heißt das: Bei Berufsunfähigkeit erhält beispielsweise ein Mechatroniker mit einem Einstiegsgehalt von 1.500 Euro gerade mal 500 Euro Erwerbsminderungsrente – und das bis zum Renteneintritt mit 67 Jahren.“

Für Azubis, Studenten, Berufsanfänger und junge Existenzgründer sind die neuen BU-Einstiegstarife von Swiss Life bestens geeignet. Sie bieten eine zuverlässige und sichere Risikoabsicherung und können dabei flexibel an die eigene Lebensplanung angepasst werden. Das Produkt Swiss Life SBU Ausbildungsstart ist speziell für Auszubildende gedacht, während sich die Produktvariante BU Start an Studenten und junge Leute wendet. Versichern kann man sich bereits ab 10 Euro im Monat, maximal ist eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente von maximal 1.000 Euro möglich. Der neuartige Stufenplan ermöglicht es, dass junge Versicherte in den ersten drei bis fünf Jahren einen um rund ein Drittel geringeren Beitrag zahlen. Bei finanziellen Engpässen kann man diese sogenannte Startphase sogar um ein Jahr verlängern. Erst wenn sich die jungen Leute beruflich etabliert haben, wird der volle Beitrag gezahlt.

Worauf sollte man achten, wenn man im Tarif-Dschungel eine gute und bezahlbare Police finden will?

Tipps zum Versicherungsabschluss
- Je früher man sich versichert, desto günstiger sind die Beiträge.
- Als Faustregel gilt: Die versicherte Rente bei Berufsunfähigkeit sollte ungefähr 70 bis 80 % des aktuellen Nettogehalts ausmachen.
- Es ist sinnvoll, die Verträge bis zum 67. Lebensjahr abzuschließen. Denn in diesem Alter greift dann die gesetzliche Altersrente.
- Wichtig ist der „Verzicht auf die abstrakte Verweisung“ in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen. Sofern man nämlich noch in einem anderem als dem erlernten Beruf arbeiten kann, müsste die Versicherung nicht leisten.
- Unbedingt Leistungen, Beiträge und Bedingungen von mehreren Anbietern vergleichen. Zwischen den einzelnen Angeboten der Versicherungsunternehmen bestehen erhebliche Unterschiede.

Die PDF-Version der Pressemitteilung finden Sie hier.
Über Swiss Life in Deutschland
Swiss Life zählt heute zu den führenden ausländischen Versicherern auf dem deutschen Markt. Das Unternehmen ist unabhängiger Anbieter für innovative Versicherungsprodukte und Dienstleistungen in den Bereichen Vorsorge und Sicherheit.

Das breite Produktangebot richtet sich sowohl an Privat- als auch an Geschäftskunden. Im Privatkundensegment bringt Swiss Life langjährige Erfahrung unter anderem in der privaten Rentenversicherung, der Lebensversicherung sowie in der Absicherung gegen das Risiko einer Berufsunfähigkeit ein.

Für Geschäftskunden stehen speziell für ihren Bedarf entwickelte Versorgungsmodelle im Bereich der betrieblichen Altersversorgung zur Verfügung. Rund 50.000 Unternehmen aller Branchen und Größen erhalten mittlerweile eine betriebliche Versorgungslösung von Swiss Life.

Die 1866 gegründete deutsche Niederlassung des Schweizer Marktführers für Lebensversicherungen hat ihren Sitz in München und wird von Klaus G. Leyh, Hauptbevollmächtigter der Niederlassung für Deutschland, geleitet. Derzeit sind rund 700 fest angestellte Mitarbeiter im Innen- und Außendienst sowie in unseren Tochtergesellschaften beschäftigt. Mit 17 Filialdirektionen gewährleistet Swiss Life ein flächendeckendes Servicenetz. Der Vertrieb der Vorsorgeprodukte erfolgt über die Zusammenarbeit mit Maklern, Mehrfachagenten, Finanzdienstleistern und Banken.